SfH fördert die Einführung des digitalen Zeugnisses – Feldtest startet in NRW

Digitale Schulzeugnisse könnten in Zukunft deutschlandweit Realität werden und Bewerbungsverfahren für alle Beteiligten erheblich erleichtern.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat im Rahmen des Projekts „Digitale Zeugnisse NRW“ (DIGIZ NRW) einen Feldtest ins Leben gerufen, wodurch es teilnehmenden Schulen bis Ende des Jahres ermöglicht wird, den Neuabiturient*innen Zeugnisse in digitaler Form zur Verfügung zu stellen. Das Bewerbungsverfahren mit dem digitalen Zeugnis wird in der Folge an drei Hochschulen (RWTH Aachen, Fernuniversität Hagen, TH Köln) sowie der Stiftung für Hochschulzulassung getestet. Ziel des Pro­jek­tes und der Be­tei­lig­ten ist es, di­gi­ta­le Zeug­nis­se gemäß einem ab­ge­stimm­ten, für Menschen und Maschinen gleichermaßen einfach lesbaren For­mat zu er­stel­len und eine Un­ver­fälscht­heit mit­hil­fe der sog. Blockchain-​Technologie prüf­bar zu ma­chen. Denn: Fälschungssicherheit und Rechtssicherheit müssen bei einer zukünftigen Verarbeitung digitaler Zeugnisse im Bewerbungs- und Einschreibeprozess im Vordergrund stehen.

Ein Vorteil bei der Umsetzung in Nordrhein-Westfalen ist die Voraussetzung, dass ca. 80% der Schulen in NRW bereits ein gemeinsames IT-System für die Zeugniserstellung nutzen.

Die für diesen Feldtest genutzte Lösung digitaler Zeugnisse wurde von der Stiftung für Hochschulzulassung initiiert und ein erster Prototyp mit der Bundesdruckerei im Rahmen eines Letter-of-Intent (Absichtserklärung) realisiert.

Das zuständige Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW veröffentlichte kürzlich zu dem Feldtest von DIGIZ NRW eine Pressemitteilung.

Wichtig in diesem Zusammenhang: Die Stiftung für Hochschulzulassung hat sich entschieden, die digitalen Abiturzeugnisse erst nach Abschluss des Zulassungsverfahrens zu testen. Das heißt, dass Neuabiturient*innen, die sich zum kommenden Wintersemester 2021/2022 auf einen bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengang (Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin, Pharmazie) bewerben, weiterhin schriftliche Unterlagen, insbesondere eine amtlich beglaubigte, schriftliche Kopie ihres Zeugnisses zur Stiftung für Hochschulzulassung einreichen müssen. Eine digitale Hochschulzugangsberechtigung wird in diesem Verfahren von der Stiftung für Hochschulzulassung (noch) nicht akzeptiert werden.

Ausführliche Informationen zum Projekt und den Projektbeteiligten finden sich unter DIGIZ NRW und zum Digitalen Zeugnis selbst unter https://www.bundesdruckerei.de/de/digitale-zeugnisse.

Bei Rückfragen zu dieser Thematik fungiert auf Seiten der Stiftung für Hochschulzulassung Hr. Guido Bacharach als Ansprechpartner (guido.bacharach(at)hochschulstart.de).

Aktualisierung vom 23.08.2021

Falls Sie Fragen zum Feldtest haben, so können Sie diese an richten.