Neue Geschäftsführung der Stiftung für Hochschulzulassung übernimmt ab 20.09.2021 - Kommissarische Geschäftsführer übergeben Staffelstab

Die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) bekommt eine neue „Doppelspitze“: Ab 20. September 2021 werden Bibiana Kemner als neue Administrative Geschäftsführerin und Dr. Hans Pongratz als neuer Technischer Geschäftsführer die Geschäfte der Stiftung führen.

Beide wurden vom Stiftungsrat der SfH gewählt, nachdem sie zuvor aus einem Auswahlverfahren erfolgreich hervorgegangen sind.

Die neuen Geschäftsführer werden sich in enger Zusammenarbeit den zukünftigen anspruchsvollen Aufgaben der Stiftung widmen, etwa der Transformation und Neuentwicklung des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV), hin zu einem noch leistungsstärkeren und modernen Verfahren zur Studienplatzvergabe.

Mit dem Dialogorientierten Serviceverfahren sollen Kundenorientiertheit, Verlässlichkeit und Effizienz verbunden werden. Für die Hochschulen wird die Stiftung weiterhin eine zuverlässige Partnerin bei der transparenten und effektiven Studienplatzvergabe sein. Den Bewerberinnen und Bewerbern steht sie auch in Zukunft unter ihrer Marke Hochschulstart mit Rat und Tat zur Seite und begleitet den Bewerbungsablauf vom ersten Schritt der Informationsbeschaffung, über die eigentliche Studienplatzbewerbung bis zum hoffentlich erfolgreichen Studienplatzangebot bzw. der Zulassung zum Studium. Die Stiftung und ihr Dialogorientiertes Serviceverfahren verfolgen ein übergeordnetes, gesamtgesellschaftlich relevantes Ziel: Die Erhöhung der Bildungsgerechtigkeit.

Die Stiftung hat auch deshalb den Anspruch, das Zulassungsverfahren einfacher zu gestalten und komplexe Hürden im Zulassungsprozess abzubauen. Dabei sind zwei ihrer ambitionierten Vorhaben: Der kontinuierliche Ausbau des am Verfahren teilnehmenden Studienangebots, und die Weiterentwicklung des zentralen Hochschulstartportals, über das die Hochschulen auf der einen und die Bewerberinnen und Bewerber auf der anderen Seite jegliche Aktivitäten steuern können.

Beide zukünftigen Geschäftsführer freuen sich auf die ehrgeizige Aufgabe, die Hochschulzulassung mit größtmöglichem Service für Studieninteressierte, Studienbewerber und -bewerberinnen und für die Hochschulen erfolgreich weiter zu führen und zukunftssicher auszugestalten.

„Mit Bibiana Kemner und Hans Pongratz haben wir ein starkes, gut vernetztes Team an der Spitze der Stiftung für Hochschulzulassung. Dieser neuen Spitze wird es gelingen, das Profil der Stiftung in der nationalen Wissenschaftslandschaft weiter erfolgreich auszubauen und zu modernisieren. Auf die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch freue ich mich sehr“, sagt der Vorsitzende des Stiftungsrats und Rektor der Universität Siegen, Prof. Dr. Holger Burckhart.

Bibiana Kemner ist seit 2016 Kanzlerin der Hochschule Niederrhein. Zuvor war sie von 2014 bis 2016 Kanzlerin der Hochschule Rhein Waal. Vorausgegangen ist seit 1994 eine langjährige Tätigkeit als Referentin und Referatsleiterin im Wissenschaftsministerium NRW. Sie tritt die Nachfolge von Dr. Oliver Herrmann an, der seit 2018 mit der administrativen Geschäftsführung kommissarisch betraut war.

Bis zu ihrem Eintritt in die Geschäftsführung der SfH war Bibiana Kemner DH.NRW-Vorstandsmitglied für die Kanzlerinnen und Kanzler der Fachhochschulen und im Sprechergremium der Konferenz der Kanzlerinnen und Kanzler der HAW NRW (Kanzlerkonferenz) für Digitalisierungsthemen.

Dr. Hans Pongratz, der bereits seit dem 01.02.2021 als IT-Chefarchitekt für die Stiftung tätig ist, folgt Prof. Dr. Peter Pepper nach, der die Führung der technischen Geschäfte der Stiftung kommissarisch innehatte.

Der promovierte Informatiker Pongratz ist seit 2011 Geschäftsführender Vizepräsident (CIO) der TU München und in zahlreichen Gremien aktiv, exponierter Hochschulmanager und Digitalisierungsexperte mit Schwerpunkten u.a. in den Bereichen IT-Architektur, Campus Management, Onlinezugangsgesetz und digitale Bildungsnachweise.

Hintergrund:

Der Stiftungsrat der Stiftung für Hochschulzulassung hatte 2018 einen Umbau der Governance-Strukturen der Stiftung beschlossen, um sie für die vor ihr liegenden Aufgaben und Herausforderungen bestmöglich aufzustellen. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Neuaufstellung war die Verteilung der Aufgaben der Geschäftsführung auf ein Team, das sich aus einem Administrativen und einem Technischen Geschäftsführer zusammensetzt.

Stiftungsratsvorsitzender Prof. Dr. Holger Burckhart dankt der kommissarischen Geschäftsführung für ihren engagierten und unermüdlichen Einsatz in den letzten drei Jahren, die in besonderem Maße mit den Herausforderungen der Integration der beiden Zulassungsfachverfahren und der Reformierung des Vergabeverfahrens der bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengänge Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie (= Zentrales Verfahren – ZV) betraut war.

Das Bundesverfassungsgerichtsurteil zur Humanmedizin vom Dezember 2017 hatte in der Folge zu weitreichenden neuen Regelungen im Zulassungsverfahren geführt, die erstmals im Vergabeverfahren zum Sommersemester 2020 zur Anwendung kamen.

Dazu gehören die Möglichkeit für Bewerberinnen und Bewerber, sich auf mehrere Studiengänge im ZV gleichzeitig zu bewerben (z.B. Medizin und Pharmazie), nicht mehr auf sechs Ortswünsche im ZV limitiert zu sein, die Etablierung einer Zusätzlichen Eignungsquote anstelle der Wartezeitquote sowie neue, verbesserte Koordinierungsregeln im Verfahren. „In einer Zeit des Umbruchs und Aufbruchs konnten Dr. Oliver Herrmann und Prof. Dr. Peter Pepper der Stiftung ein stabiles Fundament verleihen und sie für die anstehenden Aufgaben rüsten“, so Burckhart.

Weitere Informationen:

Gemäß dem am 23.09.2020 in Kraft getretenen Gesetz über die Stiftung für Hochschulzulassung sind erstmals die beiden neu geschaffenen Stellen der/des Administrativen und Technischen Geschäftsführerin/Geschäftsführers vergeben worden. Bisher waren diese beiden Stellen durch Dr. Oliver Herrmann und Prof. Dr. Peter Pepper kommissarisch besetzt.

Kontakt:
Stiftung für Hochschulzulassung, Informations- und Pressestelle, Sonnenstr. 171, 44137 Dortmund, pressestelle@hochschulstart.de

Die Pressemitteilung als PDF